Dienstag, 12. Februar 2013

Lesewurm Kalle # 2


Sicher kennt ihr den kleinen Maulwurf...


Als Teil der "Sendung mit der Maus" eroberte die Serie um den stets fröhlichen Maulwurf mit der roten Nase seit den siebziger Jahren die Herzen deutscher Kinder. "Dem einen hätte es ohne den anderen auf der Welt keine Freude gemacht", schrieb Miler einmal über sein Geschöpf in einem Grußwort an sein junges Publikum. Auf die Idee für die weltberühmte Zeichentrickfigur ist Miler nach eigenen Angaben auf einem Silvesterspaziergang gekommen. Dabei stolperte er im Wald über einen Maulwurfhügel. Gelöst war damit auch das Problem, dass viele Tiere bereits von Disney verwendet wurden. "Ich wollte eine neue Figur erschaffen, die noch kein anderer gezeichnet hatte", erinnerte sich Miler.
(Zitat: Spiegel Online)


... Und ich finde, es ist ihm gelungen.


Und eine meiner liebsten Kinderbücher ist:

 Wie der Maulwurf zu seinen Hosen kam



Zdenek Miler lässt die kleinen Leser an der Entstehung der "himmelblauen Hosen mit großen Taschen" teilhaben. Liebevoll gezeichnet und kindergerecht erzählt.

Es beginnt mit den blauen Blumen - dem Flachs. Mit der Hilfe von anderen fleißigen Tieren verarbeitet der Maulwurf den Flachs zu einer himmelblauen Hose mit großen Taschen - für all seine Schätze.

Schön ist, dass die einzelnen Entstehungsphasen mehrmals wiederholt werden:
Als der kleine Maulwurf nicht mehr weiterwusste, half ihm der Storch und erklärte ihm die einzelnen Arbeitsschritte. Später erzählt der Maulwurf den Ameisen und dem Rohrspatz, was alles von Nöten war, um seine Traumhose zu bekommen.
Durch diese Wiederholungen prägt sich dem kleinen Leser das Gehörte noch besser ein.

Michelles kleine Maus, liebt dieses Buch auch sehr. Sie hat es im Alter von 2 Jahren geschenkt bekommen. Auch heute noch - sie ist mittlerweile 4 Jahre alt - lässt sie sich noch gerne daraus vorlesen (obwohl sie es schon auswendig kann).


Noch ein Tipp:

 Der kleine Maulwurf ist noch immer ab und an in der "Sendung mit der Maus" und auch in der "Sendung mit dem Elefanten zu sehen.



Und es gibt ihn auch auf DVD ... für kuscheliges Heimkino mit selbst gemachtem Popcorn ... 






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen