Sonntag, 26. Januar 2014

12tel Blick # 1


Hallo ihr Lieben!

Bereits im letzten Jahr habe ich an dem großartigen Fotoprojekt der lieben Tabea mitgemacht.

Die Idee:
Jeden Monat immer dasselbe Motiv von der selben Perspektive fotografieren.

Das Ziel:
Das Ziel ist sicher für jeden ein wenig anders.
Mein Ziel ist es, jeden Monat für einen Moment Innezuhalten, ein wenig Entschleunigen und die Wahrnehmung zu schärfen, vielleicht auch meinen inneren Kompass neu auszurichten. 

Das Ergebnis:
Am Ende des Jahres habe ich eine tolle Fotoserie, die ich gerne mit euch teile.
Aber vielleicht erhalte ich auch neue Erkenntnisse über den Lauf der Zeit, den Wandel im Leben ... wer weiß. :)

Dieses Mal viel es mir wirklich schwer ein Motiv zu finden, denn mein Fensterblick im letzten Jahr ist nach wie vor mein liebster Blick. Ich liebe es, mit einer Tasse Kaffee den Ausblick aus meinem Fenster zu genießen. Aber für einen weiteren 12tel Blick wollte ich eine neue "Herausforderung".  
(Keine Sorge, ich werde weiterhin meinen Fensterblick auf diesem Blog mit euch teilen, nur nicht als 12tel Blick.)


Und hier sind sie meine 12tel Blicke:

Nr. 1    GemüseBlick

I

Ihr dürft euch mit mir über den Jahreswechsel im Hochbeet freuen. ;)


Nr. 2    PausenBlick

 

Auf dieser Bank, neben  diesem  kleinen Bäumchen genießen Spaziergänger gerne die Aussicht und eine kleine Pause.
Ich finde, dass diese "Pausenzone" es verdient auch mal näher betrachet zu werden. Und genau das habe ich dieses Jahr mindestens 12mal vor.


Nr. 3   TunnelBlick


Für diesen Blick viel mir nicht ganz so schnell ein passender Name ein. Erst wollte ich ihn "AttackeBlick" nennen, denn meine Kleine nennt ihn immer "AttackeWeg". Warum? - Weil sie dort super Klettermöglichkeiten hat und immer wenn sie von einem Stamm herunter springt, "Attacke!!!" schreit. :)
Aber ich glaube, TunnelBlick ist passender, denn im Laufe des Jahres wird dieser Weg immer mehr zu einem wunderschönen, grünen Tunnel, durch den man gerne geht.

Ach ja: Wie ihr sehen könnt, hat es vor zwei Tagen tatsächlich geschneit!!!! ;-)


Noch mehr tolle 12tel Blicke findet ihr auf Tabeas Blog. Schaut doch mal hier vorbei.

 

Montag, 20. Januar 2014

Krümel und die Pancake Rocks

Nach dem wir mit dem TranzAlpine von Christchurch nach Greymoth gefahren sind, ging es mit dem Intercity Bus weiter nach Punakaiki.

Wir sind nicht nach Punakaiki Village, sondern zu den Pancake Rocks & Blowholes. Dort gibt es einen wunderschönen Rundweg, auf dem man einen sagenhaften Blick auf diese bizarren Felsformationen hat.

Es war atemberaubend - aber seht selbst:



Hier wird schnell klar, warum sie Pancake Rocks heißen, oder?! ;)


Als wir zurück zum Visitor Centre kamen, wartete bereits Kate auf uns, die uns zum Te Niau Retreat - einem wunderschönen Backpacker mitten im Busch - mitnahm.

Hier seht ihr den Blick aus unserem Zimmer:


Wir sind am Nachmittag ein Stück des Truman Tracks gegangen. 
Für meinen Krümel war es ein richtiges Abenteuer, quer durch den Busch zu streifen. *schmunzel*

Am nächsten Tag ging es dann wieder mit dem Zug zurück nach Christchurch. Doch bevor es losging, machten wir noch Bekanntschaft mit einem neuseeländischen Laufvogel:


Der Weka hätte gerne das Eis meines Krümels probiert. ;)


Nächste Woche gibt es mehr von Krümel endeckt Neuseeland.




 

Dienstag, 14. Januar 2014

#1 - Kalle liest ....



... Thriller von Ursula Poznanski

Nach ihren erfolgreichen Jugendromanen „Erebos“, „Saeculum“ und „Die Verratenen“ schrieb Ursula Poznanski nun zwei brillante Thriller für Erwachsene: Fünf und Blinde Vögel.

Fünf

Eine ermordete Frau auf einer Kuhweide mit eintätowierten Koordinaten auf ihren Fußsohlen – gefunden in der Nähe von Salzburg. Mit ihr fängt alles an. Die Ermittler finden an den angegebenen Koordinaten eine menschliche Hand – als Geocache versteckt. Der „Owner“ provoziert mit seinen Nachrichten und Taten  eine  Jagd, die das  Ermittlerduo Beatrice Kaspary und  Florin Wenninger eingehen muss. Ein Rennen gegen die Zeit mit einem unberechenbaren Gegner beginnt.

Es bleibt bis zuletzt Spannend und das Ende ist überraschend. Gänsehaut ist  garantiert.
 ISBN 978-3-499-25756-8

Blinde Vögel

Zwei Tote auf einem Salzburger Campingplatz. Was zuerst wie eine Beziehungstat aussieht, wirft schnell viele Fragen auf, denn die beiden Toten hatten nur eine Gemeinsamkeit: Sie waren Mitglied einer Facebook-Gruppe, ansonsten gab es keine Verbindung zwischen ihnen, keine gemeinsame Vergangenheit.
Da die Ermittlungen zu keinem Ergebnis kommen, meldet sich Beatrice Kaspary in der Lyrik-Gruppe auf Facebook mit falscher Identität an.
Dann stirbt ein weiteres Gruppenmitglied. Zufall?
Der zweite Fall des Salzburger Ermittlungsduos Beatrice Kaspary und Florin Wenninger ist wie bereits der erste Thriller bis zuletzt spannend. Ich war regelrecht süchtig nach diesem Buch.

 ISBN 978-3-8052-5045-0

Fazit

Diese beiden Thriller gehören zu meinen liebsten „Gänsehaut-Schinken“. ;)
Ich bin schon sehr gespannt, ob es einen weiteren Fall dieses sympathischen Ermittlerduos geben wird. Ich hoffe es sehr! 


Montag, 13. Januar 2014

Krümel besucht den Wilden Westen

... Neuseelands.

Ein paar Tage nach unserer Ankunft in Christchurch haben wir - Krümel und ich - uns auf den Weg in den Wilden Westen Neuseelands gemacht. Dies war zwar bereits mein dritter Neuseeland-Urlaub, aber von der Westküste habe ich bis dahin noch nicht viel gesehen. Ich war also auch sehr gespannt.

Bei dieser Reise war der Weg das Ziel. Warum? Da lasse ich besser Bilder sprechen:




Moana - Lake Brunner
 


 Waimakariri River



Wir überquerten mit dem Zug einige dieser Viadukte (manche sind rund 70 m hoch).



Mit dem TranzAlpine ging es von Christchurch, durch das Farmland der Canterbury-Ebene, durch die südlichen Alpen bis nach Arthur's Pass. Da an einer Teilstrecke gearbeitet wurde, ging es von da mit dem Bus weiter durch die Alpen bis zur Westküste, nach Greymouth.

Während der Zug- und Busfahrt bekamen wir viele Informationen über die Gegend - unter anderem auch über die Goldrausch-Zeit. 


Die gesamte Reise von Christchurch bis Greymoth dauerte rund 5 Stunden. Aber wir waren noch lange nicht am Ende unserer Reise: Von Greymoth ging es dann mit dem Intercity Bus weiter nach Punakaiki. 
Aber mehr davon erfahrt ihr im  nächsten Krümel endeckt Neuseeland -Post.

Sonntag, 5. Januar 2014

Krümel entdeckt ...

... Neuseeland


Krümel, das ist meine kleine, aufgeweckte, 5 Jahre alte Tochter. :)

Wir sind mit Singapur Airlines in die Luft gegangen. ;)
Ziel: Christchurch, Neuseeland.

Viele aus meinem  Bekanntenkreis fanden es "wahnsinnig", mit einer 5jährigen alleine so weit zu fliegen. Aber wenn mein Krümel in die Schule geht, gibt es so schnell keine Gelegenheit mehr im Sommer Neuseeland und vor allem Krümels Patentante Nina in ihrer Wahlheimat  zu besuchen.... Und sooo "wahnsinnig" wie manch anderer finde ich es nach wie vor nicht. ;)

 Auf dem Flughafen kurz vorm Einchecken.

Mein Krümel ist zum ersten Mal geflogen und dann direkt soooo weit. Aber was soll ich sagen: Krümel ist 'ne coole Socke. ;)


Der Hinflug hatte den Vorteil, dass wir abends los geflogen sind und meine Kleine erstmal schlief. In Singapur, wo wir 3 Stunden Aufenthalt hatten, haben wir den Schmetterlingspark besucht, der im Flughafengebäude ist. Der kleine Spielplatz im Terminal war auch klasse.

Flughafen Singapur (Changi)

Die Zeit verging recht schnell und schon bald saßen wir wieder im Flieger. Auch bei der zweiten Etappe war meine Kleine total cool: Sie hat einen Film gesehen, etwas geschlafen und sich vom TipToi-Stift alles über den Flughafen erklären lassen. :)

  * * *
Da ich bei der Landung immer Ohrenschmerzen habe, habe ich diesmal vorgesorgt und spezielle Ohrenstöpsel gekauf:
Die druckregulierenden Ohrenstöpsel SANOHRA fly  sind gegen Ohrenschmerzen beim Fliegen, schützen die Ohren vor Druckveränderungen und es gibt sie bereits für Kinder ab 1 Jahr.
Meine Ohrenstöpsel waren mir leider etwas zu groß und haben nur eine leichte Minderung der Schmerzen mit sich gebracht. Meine Kleine hatte mit den Stöpseln keine Schmerzen. Folglich helfen SANOHRA fly – vorausgesetzt man hat die richtige Größe gewählt und setzt sie früh genug in die Ohren (1 Stunde vor dem Landeanflug). ;)

* * *
In Christchurch wartete meine liebe Freundin Nina mit ihren Kindern auf uns. Die Wiedersehensfreude war groß!
Und: da war es nun – das süße kleine Mädchen, deren Patentante ich sein darf. *strahlüberbeideohren*

Die Sonne schien und ich genoss es, mit Nina auf ihrem Balkon zu sitzen und Neuigkeiten auszutauschen. … und das bei diesem traumhaften Ausblick: 


Ninas Jungs (4 und 6 Jahre) und meine Kleine haben sich schüchtern beäugt. Kein Wunder, denn das letzte Mal sahen sie sich vor 2 Jahren und sie sprechen nun unterschiedliche Sprachen ....


Mehr von Krümel endeckt Neuseeland gibt es nächste Woche.



Mittwoch, 1. Januar 2014

Happy New Year!

Ich wünsche euch allen ein schönes Jahr 2014!


Und hier ein kleiner Ausblick, was euch in diesem Jahr hier erwartet:


... außerdem habe ich mich dazu entschlossen, jeden Monat einen Monatsrückblick zu schreiben. Es ist mein ganz persönliches Experiment, bewusster durchs Leben zu gehen, einen Moment entschleunigt ein Fazit zu ziehen und den eigenen Kompass neu auszurichten. Mal sehen, ob der Monatsrückblick meine Erwartungen erfüllt. ;)

Ich wünsche euch noch einen schönen, entspannten Jahresanfang!