Samstag, 31. Mai 2014

... da liegt das Schöne oft so nah.

Hallo ihr Lieben,

kennt ihr das: man lebt seit Jahren unweit von traumhaften Orten und bemerkt es nicht?
Genauso ging es mir, bis gestern! Denn gestern haben meine Kleine, meine Schwester und ich einen Ausflug zur Marksburg gemacht. Da wir mit der Bimmelbahn zur Burg fahren wollten und diese aber erst eine Stunde später wieder fuhr, nutzen wir die Zeit und spazierten durch die Altstadt von Braubach.


Ich fahre immer auf dem Weg zur Arbeit durch Braubach und musste gestern feststellen: Ich hatte keine Ahnung wie schön Braubach ist.

Klar, es gibt auch schöne Häuser und Sehenswürdiges auf der Hauptverkehrsstraße durch Braubach:


Aber das es noch so viel mehr an Schönem zu entdecken gibt, hätte ich nicht gedacht. 
Seht selbst:







Und am Ende der Altstadt gelangt man zum Schloss Philippsburg (erbaut von 1568 bis 1571):






Vom Schloss ging es dann zum Rhein:



Ein traumhafter Blick auf die Marksburg:




Und wie unser Ausflug weiter geht, zeige ich euch morgen. ;) - Ich werde jetzt das schöne Wetter auskosten. ;)









Dienstag, 27. Mai 2014

Schöne Körper

Hallo ihr Lieben,

welche Frau sagt "Hey, du siehst wahnsinnig gut aus, du bist so schön, dass es mir den Atem raubt!"  wenn sie vor dem Spiegel steht und sich betrachtet? Die wenigsten. Den meisten Frauen gefällt ihr Körper nicht so, wie er ist. Sie sehen nur ihre - in ihren Augen vorhandenen - Makel, nicht aber die Schönheit ihres Körpers.

Die Australierin Taryn Brummfitt hat es sich zur Aufgabe gemacht, unseren Blick auf uns selbst zu verändern, ein Umdenken, was Schönheitsideale angeht, zu bewirken. Mit diesem Video startet Sie eine Spendenaktion, um ihre Dokumentation zu finanzieren.

Diesen Aufruf sah meine liebe Freundin Manuela Jäger-Müller, kurz Ela, von Dein Shooting. Und prompt kam ihr die Idee, das Projekt als Fotografin mit kostenlosen Shootings und Spenden zu unterstützen. Ohne groß darüber nachzudenken, startete sie einen Aufruf über Facebook. Was dann passierte, ist für sie immernoch nicht fassbar:
Aus ganz Deutschland und sogar aus der Schweiz erreichen sie seitdem Emails von Frauen, die gerne mitmachen möchten. Auch die Presse (t-online und Rhein-Zeitung) und das ZDF ist auf sie aufmerksam geworden.

 Ela mal vor der Kamera ;)


Auch ich hab mich spontan dazu entschlossen, die Hüllen fallen zu lassen. Nachdem Ela und ich über facebook ein wenig hin und her geschrieben haben, lag ich abends im Bett und dachte nur: "Du bist doch verrückt!" Aber ich hatte gesagt, ich mach's, also mach ich's auch. Ein paar Tage später war es dann auch soweit. Und was soll ich sagen: Dank Elas Art und ihrem Witz entspannte ich mich recht schnell. :) Es tat gar nicht weh. *lach* und Überwindung hat es letztendlich auch nicht mehr gekostet.
Als wir später die Fotos sichteten war es schon komisch, sich selbst so zu sehen und zu wissen, das sehen bald ganz viele. Die Auswahl des Bildes musste Ela alleine treffen, ich war einfach nur geblättet. *schmunzel* Aber was soll ich sagen, als ich mich später im Netz gesehen habe, war ich stolz darauf, es gemacht zu haben. Die Kommentare und die likes lassen einen dann noch ein paar Zentimeter wachsen.*lach*


Das Projekt ist einfach großartig und das Feedback alleine auf facebook zeigt, dass es so viele gibt, die ihre wahre Schönheit noch entdecken möchten.


Also Mädels: habt Mut und steht zu euch! Ihr seid alle schön - jeder auf seine ganz eigene und besondere Weise. :) Ihr seid so wie ihr seid gewollt und liebenswert! Ihr müsst euch nicht verbiegen und versuchen, jemand anderes zu sein - ihr seid genau richtig!


Wenn ihr mehr über das Projekt und die verrückte Superfrau hinter der Kamera wissen wollt, schaut mal HIER vorbei.


Nachtrag: ... Wenn ihr mein Bild hier vermisst, ihr findet es unter schönekörper.de. ;)

Samstag, 24. Mai 2014

Summ summ summ ...

... alles summt herum! ;)

Hallo ihr Lieben!

Der Frühling hat die Natur zum Strahlen gebracht: Alles blüht und grünt und es duftet herlich nach Flieder und anderen blühenden Pflanzen. ... und die Vögel begrüßen den Frühling lauthals.

Das Hummelnbrummen ist auch kaum zu überhören. ;) 

Und um diese und andere Insekten geht es heute in diesem Post.

In unserem Garten - JAAAA!!! Wir haben jetzt einen (wenn auch nur gepachtet)!!!! *freumichsosehr* - sollen sich alle wohlfühlen. Auch die fleißigen Insekten. Aus diesem Grund haben meine Kleine und ich ein paar kleine Nisthilfen gebaut.


Nisthilfe für Ohrwürmer

Ohrwürmer sind nachtaktive Insekten, auf deren Speisekarte Blattläuse ganz oben stehen. 

Die Nisthilfe ist recht einfach und schnell zu bauen. Ihr braucht einen Tontopf (mit Loch im Boden), ein Stück Kordel, etwas Stroh / Heu, kleinere Äste, Sägemehl und etwas Drahtgitter.
Wenn man aus Kordel und Tontopf eine Glocke "gezaubert" hat, wird diese mit anderen Naturmaterialien gefüllt. Damit der Inhalt der Nisthilfe nicht rausfällt, wird das Drahtgitter am oberen Topfrand befestigt. Und schon ist sie fertig - die Nisthilfe oder Nistglocke!



Wichtig ist es darauf zu achten, dass die Nisthilfe so am Baum angebracht wird, das sie noch Kontakt zum Stamm hat.


Hilfe bei der Wohnungssuche für Hummeln


... bietet ein umgedreht eingegrabener Tontopf (wieder mit Loch im Boden). Diesen kann man mit Holzwolle auskleiden.



Um diesen "Wohnungseingang" der Hummeln vor Regen zu schützen, sollte man diesen mit einem Brett oder ähnlichem schützen. Damit das Hineinfliegen noch funktioniert, sollte das Brett von Steinen auf Abstand zum Flugloch gehalten werden.



Insektenpension "Zum blauen Krug"

Diesen blaue Tonkrug haben wir mit verschiedenen Hölzern (die wir zum Teil ausgehölt haben) befüllt. Vorwiegend haben wir Holunderzweige und Himbeerruten verwendet. Mit Drahtgitter werden die "Pensionszimmer" fixiert. Der alte, mit Efeu umrakte Apfelbaum ist ein idealer Standort für unsere kleine Pension. :)




Es hat sehr viel Spaß gemacht, Materialien für die Nisthilfen zu sammeln und daraus all dies zu bauen. - Vor allem meine Kleine war mit Eifer bei der Sache.
Und wir sind schon sehr gespannt, wer dort einzieht. ;)


Donnerstag, 22. Mai 2014

12tel Blick #5

Alles schöne bringt der Mai ... 

... auch meinen 12tel Blick. ;)

Nr. 1    GemüseBlick


Hier tut sich was, hier tut sich was!

Gut geschützt vor den frechen Vögeln wächst hier Salat, Brokkoli, Weißkohl, Radieschen, Kohlrabi und Sellerie - der "Schneckenschreck". Schnittlauch und Petersilie haben natürlich weiterhin ihren festen Platz im Hochbeet. :)



Nr. 2    PausenBlick 


Eine Pause im Grünen - wer kann da schon widerstehen?



Nr. 3 Tunnelblick

Wenn das mal nicht ein super Tunnel ist. ;)


Hier noch mal der Vergleich:



 



Jedes meiner Motive fotografiere ich einmal im Monat von der selben Perspektive. ... Und nicht nur ich halte 12tel Blicke mit der Kamera fest. Schaut doch mal HIER vorbei. Tabea sammelt jeden Monat unsere 12tel Blicke. Viel Spaß beim Stöbern.


Dienstag, 13. Mai 2014

# 5 - Kalle geht auf Reisen ...

... mit der Schnecke mit dem juckenden Fuß. ... Wie? - Na, auf dem Buckelwal-Floß. ;)

ISBN  978-3-407-79357-7


Axel Scheffler und Julia Donaldson - bekannt durch ihren Grüffelo - haben diese wunderschöne Reise in Wort und Bild verewigt.

Die kleine Schnecke mit dem juckenden Fuß ist anders als ihre Schneckenfreunde - sie will nicht nur auf dem Felsen hin und her kriechen - sie will die Welt entdecken!
Dank ihrer silbrigen Schneckenschrift-Schnur wird ein anderes Tier auf sie aufmerksam: ein großer Buckelwal, der sie mit nimmt - auf dem Buckelwal-Floß.

Auf geht's und los, die Welt ist groß. Schön ist es auf dem Buckelwal-Floß. 


Ein tolles Abenteuer beginnt und zeigt - nicht nur unseren lieben Kleinen - dass man seine Träume leben soll. Und noch etwas: ganz egal wie klein man ist oder sich fühlt, jeder von uns kann etwas bewirken! - Wenn das nicht eine schöne Message ist. :)


Fazit: 
Eine wunderschön bebilderte und in Reimen erzählte Geschichte, die zum Träumen einlädt.

... und wer sich aufmerksam dieses Buch ansieht, wird ein Bekanntes "Gesicht" finden. ... Der Grüffelo hat sich auch in diesem Buch versteckt. ;)

Viel Spaß beim Suchen, Lesen, Zuhören und Träumen ...
 ... von großen Weiten, die voller Wunder sind.



Sonntag, 11. Mai 2014

Mama ...


Sie hat uns gestillt, umsorgt, uns getröstet, zugehört. Sie war und ist unsere größte Stütze, unser Mentor, unser Vorbild, unser Anker. Sie hat unsere Pubertät tapfer ertragen und ihr Blick verriet, dass sie weiß, dass es vorrüber gehen wird. Sie verzieh die kleinen und die großen Fehltritte (und das tut sie noch heute).
Sie schenkte uns Vertrauen, lernte uns auf unseren eigenen Beinen zu stehen, mit offenen Augen und Herzen durchs Leben zu gehen und sie verleite uns Flügel.
Ihre Liebe ist einzigartig - bedingungslos, grenzenlos. Und wir sind ihr für so viel dankbar - vor allem dafür, dass sie uns unser Leben schenkte. 


Mama ... 

ein Danke ist zu wenig und du bist trotzdem damit mehr als glücklich. Du erwartest keinen Dank, denn all das ist für dich selbstverständlich.  ... aber das ist es nicht!


Mama ...

egal wie alt wir sind, wie selbständig wir unser Leben leben, du bist und wirst immer für uns da sein und uns auffangen. Das Wissen darum macht glücklich und dankbar. Und für all das Lieben wir dich!


Im Alltag finden wir oft nicht die Zeit und die passende Gelegenheit, darum freue ich mich über diesen Tag! - Ein Tag um dir zu zeigen, wie viel du uns bedeutest.



Dieser Post ist nicht nur an meine Mama gerichtet, sondern an alle Mamas! Ihr seid Heldinnen des Alltags! Danke danke danke! :)


Alles Liebe zum Muttertag - genießt euren Tag!

Donnerstag, 1. Mai 2014

April, April, der macht was er will!

... und genauso war er - mein April!

Freudenstanz aufgeführt
... habe ich, wegen meines gepachteten Gartens! - Juhu, ein Traum ist war geworden! :)

Schmunzeln
... musste ich bei der absolut gelungenen Zirkus-Aufführung meiner Kleinen! ... Schon der Gedanke daran, lässt mich wieder schmunzeln.

Stirnrunzeln
... musste ich als ich auf einer Ü30 Party an der Kasse gefragt wurde: „Bist du denn schon 30?“ Aber gefreut hat mich das natürlich auch ... ein ganz kleines Bisschen. ;)

Gefreut
... habe ich mich über ein unerwartetes Osterhäschen.

Kopfgeschüttelt
... habe ich über den neusten Ausdruck meiner Kleinen (Kindergarten sei dank): „Boa, Alter!“
Wenn ihr Tipps habt, wie ich meiner Kleinen das wieder austreiben kann: Her damit! ;)

Mächtig stolz
... bin ich auf meine Kleine, die ganz alleine einkaufen war! ... die lieben Kleinen werden einfach zu schnell groß *schnief* ;)

Geweint
... habe ich, um einen tollen Menschen, der eine große Lehre hinterlassen hat. Ich fühle mit all seinen Lieben.
 
Gegönnt
... habe ich mir was Neues zum Anziehen - frau hat ja NIE was zum Anziehen, ihr kennt das ja.

Taggeträumt
... habe ich ... ja ... keine Ahnung ... von zu vielem?! ;)

Die schönsten Momente in Bildern:






Fazit …

Der April war voller schöner Überraschungen, viel Spaß, ein wenig Melancholie und OHNE Zahnschmerzen! :)


Gedicht / Zitat zum Monat:

Lausche dem Frühling, sehe die Farben, öffne Dein Herz. Das vertreibt Sorgen, Ärger und so manchen Schmerz.
von Constanze Hoffmann, gefunden auf zitate.de