Mittwoch, 26. November 2014

12tel Blick # 11

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder höchste Zeit für den 12tel Blick.
Jeden Monat immer das selbe Motiv von der selben Stelle fotografieren - eine tolle Idee von Tabea, um den Wandel der Zeit festzuhalten.
Für mich ist der 12tel Blick zu einem festen Ritual geworden. Ich hoffe sehr, dass es im Jahr 2015 mit diesem Projekt weitergehen wird.

Und nun - tatatata - meine 12Blicke im November.

Nr. 1    GemüseBlick

Derzeit wächst Sellerie, Grünkohl und Feldsalat in Hochbeet.
Die Blätter sind alle von den Bäumen verschwunden, die Beete "gesäubert" und die Himbeeren zurückgeschnitten.

Nr. 2    PausenBlick

Trotz windiger Lage halten sich die Blätter am PausenBlick-Bäumchen hartnäckig fest. Mal sehen wie lange das noch so ist. ;)

Nr. 3    TunnelBlick

Dank der NovemberSonne erstrahlt der TunnelBlick - sonst würde er etwas karg und traurig ausschauen.



Der November zeigt sich dieses Jahr von seiner schönsten, sonnigsten Seite. Obwohl es früh dunkel wird, empfinde ich ihn in diesem Jahr gar nicht so trist und düster, wie in den letzten Jahren. :)
Ich hoffe sehr, dass mich der Dezember auch zum Strahlen bringt und Schneeflocken mein Herz höher schlagen lassen. ;)



Hier noch mal der Vergleich:


 


Und nun - wie bei jedem 12tel Blick - verlinke ich diesen auch mit Tabeas Blog und stöber ein wenig in den vielen tollen 12tel Blicke der anderen Blogger.
Schaut doch auch einfach mal HIER vorbei.

 

Dienstag, 11. November 2014

Kalle # 11

Hallo ihr Lieben,

dieses tolle Buch haben wir vor ein paar Jahren "geerbt":

Die Ausgabe ist von 2002, aber die Geschichte ist noch viele, viele Jahre älter und dennoch brandaktuell - gerade in unserer hektischen und leistungsorientierten Welt.


Es geht um den Heiligen Martin, der durch seine gütige Tat - der Mantelteilung - für den Lichterglanz am heutigen Abend verantwortlich ist.

In dem Buch zum heutigen Fest, steht noch viel mehr über diesen Martin geschrieben. Kindgerecht wird von einem Mann und seinem Leben erzählt. Von seiner Taufe und der Reaktion seiner Eltern auf seinen Lebenswandel. "Er war so etwas wie der erste Mönch in Europa." (Zitat)
Dieses liebevoll gestaltete Kinderbuch gibt uns einen Einblick in das bescheidene Leben Martins.

Neben den Geschichten über Martin findet man in diesem Buch
  • die typischen Sankt Martin Lieder (mit Noten), 
  • eine Erklärung zu unserer heutigen Tradition - den Laternenumzug, 
  • Bastelideen, 
  • ein leckeres Rezept für "Martinshörnchen"
  • die "Sterntaler"-Geschichte (denn das Mädchen ist wie Martin)
  • und noch vieles mehr
Das Buch bringt den Kleinen die Geschichte ganz Nahe - die Bedeutung vom Teilen und von Nächstenliebe wird greifbar.

"Mein Buch vom Heiligen Martin"

ISBN: 3-934519-37-7



Jedes Jahr lese ich meiner Kleinen daraus vor, denn ich finde die Werte, für die der Heilige Martin steht, sollten niemals in Vergessenheit geraten und wir sollten immer wieder versuchen, seinem Beispiel zu folgen.


Noch ein kleiner Zusatz: Das hat mir meine Kleine gerade geschenkt - sie hat es in der Schule gemalt. :)
 


Sonntag, 9. November 2014

Hallo ihr Lieben,

dieses Jahr ist ein Jahr der Veränderung: Meine Kleine ist nun kein Kindergartenkind mehr, sondern geht nun zur Schule. Meine Arbeitszeiten sowie unser gesamter Wochenablauft haben sich dadurch verändert.
Für meine Kleine ist dies nicht nur ein Neuanfang sondern auch mit Abschied verbunden gewesen: vom Kindergarten, der Musikschule, des easy-english-Kurses und von vielen Gewohnheiten - z. B. vom lange Schlafen ;).

Zum Abschied der Musikschul- und Englischlehrerinnen haben die "Kindergarten-Abgänger" ein kleines Dankeschön überreicht. Dafür habe ich jeweils eine Karte passend zum Unterricht gestaltet.


Da es mal wieder bei beiden Karte eine Aktion "auf den letzten Drücker" war, musste ich nehmen, was in meinem Bastelfundus zu finden war. Für die Musik-Karte musste mein altes Flötenheft eine Seite opfern, den Notenschlüssel habe ich aus Draht gebogen.



Die Englisch-Karte ziert u. a. ein Poststempel aus Neuseeland, dessen Ränder ich mit dem Feuerzeug etwas altern hab lassen,. Die "Karte auf der Karte" ist eigentlich das Deckblatt eines Notizblocks, die ich mit einer selbstklebenden Bordüre umrahmt habe. Ich fand den Spruch für die bevorstehende Veränderung in dem Leben unserer Kinder sehr passend. :)
(Das "Thank you" ist mit einem Plusterstift geschrieben.)
Auf dem rechten Rand der Karte haben dann die Kinder (es waren nur zwei) unterschrieben.


Emma ist nun ein wissbegieriges Schulkind, dass (noch) sehr viel Spaß am Lernen hat. Sie hat das Glück in einer kleinen Schule zu sein, in der die Großen, die Kleinen unterstützen und ihnen den Schritt ins Schülerleben erleichtern.

Ich wünsche euch einen schönen Sonntag!