Samstag, 20. Dezember 2014

Adventspost #3 - der unverhoffte Weihnachtsfunke

Hallo ihr Lieben,

die 3. Adventwoche neigt sich dem Ende zu  und ich komm endlich dazu, diesen Post zu schreiben.

Es ist komisch: Ende November war ich bereits in Weihnachtsstimmung und guter Dinge, dass ich es in diesem Jahr schaffe, den Advent besinnlich und bewusst zu genießen. ... Doch in den letzten beiden Wochen habe ich mich gefühlt wie ein Hamster im Laufrad - ich habe oft nur funktioniert und vor lauter Termine kam ich nur sehr selten zur Ruhe. Aber es gab natürlich auch ein, zwei schöne Momente, in denen ich jede Sekunde genossen und bewusst erlebt habe. ;)

Doch dann hat mich meine liebe Nachbarin Bettina gestern ganz spontan zu einem Adventsstündchen eingeladen. Sie hatte eine kleine Tüte voller Wunder geschenkt bekommen und wollte sie mit mir teilen.

In dieser Tüte waren ein kleines Törtchen, ein Schoko-Nikolaus, ein Glas Cappuccino, ein Teelicht, eine Weihnachtsserviette und eine kleine Geschichte.

Wir zündeten die Kerze an und bei einer Tasse Kaffee (der Kaffee war bereits gemacht, bevor wir den Cappuccino in der Tüte entdeckten) las Bettina die Geschichte vor:

Sie handelte davon, dass die Vorweihnachtszeit oft so hektisch und voller Terminstress ist, dass der Weihnachtsgedanke in den Hintergrund rückt und keine Zeit für Besinnlichkeit und Nächstenliebe bleibt.
Den kleinen Weihnachtswichtel Quendolin machte dies sehr traurig. Als sein Freund Arnulf zu besuch kam, deckte er geschwind den Tisch und zündete eine Kerze an. Arnulf, der eigentlich auch nur ganz schnell sein Geschenk vorbei bringen wollte, erkannte, dass dieses Adventsstündchen das schönste Geschenk für ihn war. Er dankte seinem Freund, denn durch ihn fühlte er Weihnachten mit all seiner Wärme, Liebe und Ruhe wieder - tief in seinem Herzen.


Und genauso wie Arnulf erging es mir auch. Bettina hat mir mein Weihnachtsgefühl und die Vorfreude auf Heiligabend wieder zurück gebracht. :) Danke, liebe Bettina.



Ich wünsche euch allen, dass ihr auch den Weihnachtsfunken in euch tragt und eine schöne Weihnachtszeit verbringt. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen