Samstag, 31. Januar 2015

Mein 12tel Blick im Januar

Hallo ihr Lieben!

Ein neues Jahr - ein neuer 12tel Blick! Die liebe Tabea hat auch in diesem Jahr zu einer weiteren Runde 12tel Blick aufgerufen.

Was ist 12tel Blick?

Jeden Monat immer das selbe Motiv fotografieren und durch diesen fokussierten Zeitraffer, den Wandel der Zeit, die Veränderungen festhalten und ein wenig entschleunigen.

In den letzten Jahren konnte ich mich nicht für ein einziges Motiv entscheiden und hatte gleich mehrere 12tel Blicke. In diesem Jahr ist es etwas anders: Ich habe mich auf ein Motiv festgelegt - allerdings präsentiere ich euch meinen 12tel Blick jeden Monat aus 3 Perspektiven. - Da ist sie wieder meine Entscheidungsfreude. ;)

Und hier er nun, mein neuer "Begleiter" für dieses Jahr - mein 12tel Blick:
 

Meine Kleine und ich gehen oft zu diesem Natur-Fischweiher, er liegt ganz verträumt in Mitten des Waldes.


Heute morgen habe ich mich mit meiner Mutter auf den Weg dorthin gemacht. Ich hatte auf Neuschnee gehofft, aber leider hatte der Wetterbericht Unrecht.
Kurz vor unserem Ziel, sah es fast so aus, als würden wir es nicht erreichen: Jäger machten sich gerade für die Treibjagd bereit.
Aber sie ließen uns weiter gehen, mit dem Hinweis, in welche Richtung wir nur nicht gehen dürfen.



So mussten wir zwar einen kleinen Umweg auf unserem Rückweg machen, aber bei Sonnenschein im vom Schnee verzauberten Wald war das nicht wirklich tragisch. ;) Denn so kann ich euch noch zwei weitere Schnappschüsse zeigen:



Ich bin schon sehr gespannt, wie sich mein 12tel Blick im Laufe des Jahres verändern wird.

Hier sammelt Tabea all die schönen 12tel Blicke.


Dienstag, 27. Januar 2015

Nur mit dem Herzen sieht man gut!

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich mal etwas los werden: Ich bin über die neue Bewegung in Deutschland namens "Pegida" mehr als beunruhigt!

Heute ist der 70. Jahrestag der Befreiung von Auschwitz und gerade bei dem Gedenken an all die Opfer dieser Grausamkeit des Hitler Regimes, stelle ich mir noch mehr die Frage:

Wie kann es sein, dass so viele aus Intoleranz und Ausländerfeindlichkeit Woche für Woche auf die Straße gehen? 


Am meisten Erschreckt mich, dass dieser Bewegung viele Menschen folgen, die sich aus Frust auf die Politik oder ihre Lebenssituation dazu hinreißen lassen - sie setzen damit ein falsches Zeichen!

Es beruhigt mich, wie viele Gegendemonstrationen es gibt - alles Menschen, die ein Zeichen für Toleranz und Weltoffenheit setzen möchten! Gestern gab es ein Konzert in Dresden unter dem Motto: "Offen und bunt - Dresden für alle!"  - Und genau das ist auch Deutschland und sollte es auch bleiben!!!


Und Keiner, der in Deutschland lebt und ein bisschen gesunden Menschenverstand besitzt, wünscht sich zurück in die traurige, intolerante und unbeschreiblich grausame Vergangenheit unseres Landes!!!



Egal welche extreme Bewegung es auch ist, Extremes vernebelt oft den gesunden Menschenverstand und das Herz (man sieht es an Pegida).



Nur mit dem Herzen sieht man gut!